9 Tipps, wie du 2022 mit TikTok Ads durchstartest

Florian LitterstBlog, Tik Tok Ads2 Kommentare

Spätestens seit TikTok im Jahr 2021 Google als weltweit beliebteste Website überholt hat, sollte allen klar geworden sein: Diese Plattform mit ihren Kurzvideos ist gekommen, um zu bleiben. 

Man kann fast schon sagen, dass die „For You“ Page auf TikTok eine Vorhersage für Trends ist oder diese sogar kreiert. Nicht nur Songs, welche auf TikTok viral gehen, landen regelmäßig ganz oben in den Charts. Auch Produkte “gehen immer häufiger viral”. 

Und auch wenn sich Ü-30-Jährige beim Blick in die App phasenweise wie Boomer fühlen: Mit mittlerweile über 100 Millionen User:innen in Europa bzw. über einer Milliarde weltweit, einer extrem hohen Verweildauer und einem immer weiter ausgebauten Werbeanzeigenmanager, ist TikTok im Jahr 2022 ganz klar eine der heißesten Plattformen für Performance Advertiser. 

Aus diesen Gründen ist es höchste Zeit tiefer in die Welt des TikTok Ads Managers einzusteigen. In diesem Artikel zeige ich dir neun Tipps, wie du 2022 mit deinen TikTok Ads durchstartest. 

#1 Lass dich von Top Performing TikTok Ads im TikTok Creative Center inspirieren

Kommen wir direkt auf den Punkt. 

Der wichtigste Faktor für erfolgreiche Werbekampagnen auf TikTok ist nicht dein Targeting oder eine ausgefeilte Gebotsstrategie. 

Der Schlüssel zu erfolgreichen Kampagnen auf TikTok ist dein Creative. Auf TikTok ist es noch viel entscheidender als auf anderen Plattformen mit plattformspezifischen Werbemitteln zu arbeiten. Werbeanzeigen auf TikTok müssen sich dem Kontext der Plattform anpassen.

Oder wie TikTok selbst sagt: Don’t Make Ads. Make TikToks.

Deine Instagram Story Ads einfach auch bei TikTok als Anzeige schalten? Sorry, doch dies ist in den meisten Fällen wenig erfolgversprechend. 

Quelle: TikTok for Business, YouTube.

Authentische Inhalte, gepaart mit kreativen Übergängen sind entscheidend für den Erfolg deiner Anzeigen auf TikTok. Regelmäßig Zeit auf der „For You“ Page zu verbringen hilft dir dabei, den “Vibe” der Plattform bzw. des Contents zu verstehen.

Ein weiterer Weg, um dich bei der Content-Erstellung für deine TikTok Ads inspirieren zu lassen, ist das TikTok Creative Center

Auch wenn TikTok (noch) keine Werbeanzeigenbibliothek wie Facebook bietet, kannst du dich innerhalb des Creative Centers von aktuellen Top Ads auf TikTok inspirieren lassen.

Mit Hilfe der Filter-Funktion kannst du im Creative Center nach Region bzw. Land, Industrie bzw. Branche, Kampagnenziel (z. B. Conversions) und nach weiteren Kriterien wie Quelle (wurde das Video in den Ads Manager hochgeladen oder mit dem Creative Toolkit bearbeitet), Dauer des Videos und Format filtern. 

Ebenfalls interessant sind die Möglichkeiten, die Resultate nach Reichweite, Engagement und 6-sekündiger View Rate zu sortieren. 

 

 

Insbesondere der Filter nach Video-View-Raten sollte eine gute Indikation für gut performende Video Ads sein. 

Wie bei der Werbeanzeigenbibliothek bei Facebook gilt: Lass dich inspirieren (insbesondere von branchenfremden Beispielen und der kreativen Anwendung von TikTok-spezfischen Video-Elementen), aber finde deinen eigenen Weg in der Kreation. Denn nur, weil ein Mitbewerber etwas macht, heißt es noch lange nicht, dass es auch bei dir funktionieren wird. 

#2 Beachte den Safe Space für deine TikTok Ads (inkl. Template zum Download!)

Spätestens beim Scrollen durch das Creative Center sollte klar geworden sein: TikTok Ads stellen besondere Anforderungen an die Kreation von Videos. 

Und das gilt nicht nur für die Art und Weise, wie Geschichten auf TikTok erzählt werden. Es gilt auch für die Nachbearbeitung von Videos durch Elemente wie Text Overlays. 

Besonders wichtig bei der Bearbeitung von Videos für In Feed Ads ist es, dass du die Safe Zones für Overlays beachtest. Denn auch wenn Videos als In-Feed-Anzeige im Vollbildmodus auf der „For You“ Page erscheinen, werden sie von Elementen wie dem „Call to Action“ Button (unten) oder der Like- und Kommentarfunktion (rechts) überlagert.

Wichtig zu beachten: Je nachdem wie viel Text du im TikTok Ads Manager für deine Werbeanzeige einfügst, desto weiter nach oben wandert der verfügbare Safe Space für Overlays auf deinem Video.

Die genauen Spezifikationen dazu findest du im Help Center von TikTok…

…oder kannst dir hier unser Template für TikTok Ads Safe Spaces als PNG-File herunterladen.

#3 Nutze den offiziellen TikTok Video Editor für Anzeigen

Neben den Inspirations- und Analysemöglichkeiten von Top Ads, bietet das Creative Center von TikTok noch ein weiteres, extrem hilfreiches Tool: den “offiziellen” Video Editor für TikTok Ads.

Du hast für TikTok passende (oder vielleicht sogar produzierte) Videos vorliegen und möchtest diese nachbearbeiten, hast allerdings keinen schwarzen Gürtel für Adobe Premiere oder Final Cut?

No worries, TikTok got you covered! 

Mit Hilfe des TikTok Video Editors kannst du innerhalb deines Browsers deine Video Ads nachbearbeiten, Text Overlays (inkl. Upload eigener Fonts!) oder Transitions hinzufügen und aus einem großen Verzeichnis lizenzfreier Musik wählen. 

Durch die umfangreichen Funktionen und etwas Übung (und Spaß an der Sache), lassen sich mit Hilfe des TikTok Video Editors vorzeigbare Video Ads erstellen. 

Und das alles im Browser, mit wenigen Klicks. 

Einige dieser Ergebnisse lassen sich sogar innerhalb der Top Ads des Creative Centers filtern, wenn du unter “Source” nach “Creative Toolkit” filterst. 

#4 Optimiere das Intro bzw. die Hook deiner TikTok Ads (und 10 konkrete Ideen)

Ich gebe es zu. 

Noch vor zwei Jahren sorgte der Blick in die TikTok App bei mir für maximal viel “cringe”. 

Doch seitdem wir uns mittlerweile viele Monate intensiv mit TikTok und den Werbemöglichkeiten beschäftigen, gehe ich heute so weit und sage: TikTok macht dich zu einem besseren Werbetreibenden! 

Denn nach einer Generation von meist datengetriebenen Werbetreibenden (welche jedes Targeting im Schlaf aufsagen und jede Analyse im Handumdrehen in ein Sheet zaubern konnten), entsteht auf TikTok eine neue Generation von Marketers. 

Kreatives, authentisches und auf die wesentlichen Faktoren reduziertes Storytelling, gepaart mit insbesondere einer Sache: einer extrem starken Hook. Denn kein Faktor ist für den Erfolg deiner Anzeigen auf TikTok mehr entscheidend, als das Intro bzw. die Hook. Die erste Aufgabe deiner Video Ad ist es, innerhalb von weniger Millisekunden das “Swipen” entlang der „For You“ Page zu stoppen und die Aufmerksamkeit zu gewinnen. 

Mit einer starken “Hook” schaffst du genau das. 

Daher solltest du beim Testing von TikTok Ads genau diesen Faktor optimieren und unterschiedliche Hooks bzw. Intros für deine Videos testen. 

Du dürstest nach Inspiration? Hier sind ein paar erprobte Ideen für TikTok Ad Hooks:

  1. Der/die/das schönste XYZ auf TikTok
  2. Der krasseste Sale von X auf TikTok ist jetzt live
  3. Ich habe X verschiedene Y getestet und DAS hier ist das Beste
  4. Hier sind 3 Gründe, wieso ich X liebe
  5. 5 Gründe, wie dieses Produkt mir geholfen hat 
  6. X Dinge, die ich gerne früher über Y gewusst hätte
  7. Warum ich auf XYZ umgestiegen bin
  8. Okay, lasst uns über Y sprechen
  9. Etwas, was mich an XYZ schon immer genervt hat
  10. Du hast auch ein Problem mit XYZ?

Experimentiere immer mit unterschiedlichen Hooks und teste diese innerhalb des TikTok Ads Managers. Eine hilfreiche Funktion des Ads Managers für das Testing unterschiedlicher Anzeigen ist “Automated Creative Optimization”

Vergleichbar mit dem Dynamic Creative Feature des Facebook-Werbeanzeigenmanagers kannst du mit Hilfe von Automated Creative Optimization (ACO) bei TikTok unterschiedliche Videos, Texte oder „Call to Actions“ testen. Aus diesem Grund ist ACO ideal für das Testing unterschiedlicher Video Hooks geeignet. 

Um Automated Creative Optimization zu nutzen, erstellst du zunächst eine neue Kampagne bzw. Anzeigengruppe im Werbeanzeigenmanager…

…und aktivierst dort auf Ad-Group-Ebene die Funktion durch den Schieberegler. Sobald ACO auf Ad-Group-Level aktiviert wurde, du dein Targeting gewählt hast und dich auf die Anzeigen-Ebene weiter navigierst, hast du nun dort die Möglichkeit, mehrere Videos (und Texte bzw. CTA-Buttons) für deine Anzeigen auszuwählen.

Auf diese Weise kannst du innerhalb einer Anzeigengruppe unterschiedliche Varianten eines Videos (mit verschiedenen Hooks) testen. Sofern du ACO auf Anzeigengruppen-Level aktiviert hast, siehst du dieses Symbol vor dem Namen deiner Ad Group.

Nach einem Klick auf das Ad-Level deiner ACO-Anzeigengruppe kannst du dir die Ergebnisse aller Varianten ansehen und auf diese Weise analysieren, welche Variante bzw. Hook am besten funktioniert. 

Testing made easy! 

#6 TikTok Ads Manager: Diese Targetings solltest du testen

Ich hatte es bereits weiter oben angeschnitten: Der wichtigste Faktor für erfolgreiche Kampagnen auf TikTok sind deine Werbemittel bzw. Creatives. 

Doch trotz allem ist natürlich auch die Auswahl des richtigen Targetings bzw. der passenden Targeting-Ausrichtung ein wichtiger Faktor für deine Kampagnen. Und besonders beim Punkt Targeting bietet der Werbeanzeigenmanager von TikTok, neben den vielfältigen Möglichkeiten des Interessen-Targetings, noch einige weitere, spannende Nuggets. 

Targeting auf Basis von Interaktionen mit Videos

Neben den Interessen lässt sich das Targeting im Werbeanzeigenmanager auch auf Basis von Interaktionen bzw. des Verhaltens auf der Plattform von TikTok ausrichten. 

So kannst du bspw. User:innen mit deinen Anzeigen ansprechen, die in den letzten sieben oder 15 Tagen Videos zu bestimmten Themen auf TikTok gesehen, geliked, oder diese kommentiert oder geteilt haben. 

Targeting auf Basis von Creator-Interaktionen

Analog zum Targeting auf Basis von Video-Interaktionen, kannst du dein Targeting auf Basis von Interaktionen mit Creator:innen bestimmter Kategorien definieren. 

Deine Zielgruppe folgt Creator:innen aus dem Bereich “Beauty”? Kann bei TikTok als Targeting definiert werden.

#7 Best-Practice-Kampagnenstrukturen für Conversion-Kampagnen auf TikTok

Mit dem Targeting bei TikTok ist es ein bisschen wie mit Salz: Man braucht es, zu viel ist aber auch nicht gut. Und dasselbe lässt sich auch auf die Struktur von Conversion-Kampagnen übertragen. 

Baue nicht zu komplexe Kampagnenstrukturen und fokussiere dich auf das Testing neuer Creatives. Folgende Strukturen für Conversion-Kampagnen haben sich in unseren Tests bewährt:

  • Conversion-Kampagne:
      • Anzeigengruppe 1: Open Targeting (ggfs. demografische Einschränkungen nach Alter und/oder Geschlecht)
      • Anzeigengruppe 2: Super Lookalike Audiences (Balanced und Broad Lookalike Audiences innerhalb einer Anzeigengruppen kombiniert)
      • Anzeigengruppe 3: Interessen und Behaviour Targeting Kombination
        • In jeder Anzeigengruppe drei bis fünf aktive Anzeigen
  • Conversion-Kampagne für Creative Testing:
      • Anzeigengruppe mit Creative-Konzept für Thema/Produkt und Automated Creative Optimization: Open Targeting (ggfs. demografische Einschränkungen nach Alter und/oder Geschlecht) und maximal fünf unterschiedlichen Ads (z. B. verschiedene Hooks)
      • weitere Anzeigengruppen werden bei Bedarf für das Testing weiterer Themen/Produkte eingefügt

Im Laufe der Zeit kann dieses Prospecting bzw. TOFU-Setup durch Retargeting-Maßnahmen (z. B. auf Basis von Video-Views) erweitert werden. Der volle Fokus sollte allerdings auf großen, Prospecting-Zielgruppen liegen. 

#8 Nutze die Power von Spark Ads bzw. Creator Content auf TikTok

TikTok lebt von spannenden Creator:innen, die jeden Tag neue Trends schaffen. Und das auf ihre eigene, authentische und für TikTok bzw. Short-Form-Video speziellen Art. 

Analog zu Branded Content Ads auf Instagram, kannst du auch auf TikTok mit Hilfe von Spark Ads die Inhalte von Creator:innen mit deiner Advertising-Strategie kombinieren und als Werbeanzeige schalten. 

Auf diese Weise kombinierst du authentische, für die Plattform optimierte Inhalte einer dritten Person mit den Targeting- und Tracking-Möglichkeiten des TikTok-Werbeanzeigenmanagers. Oder anders ausgedrückt: Die Content Produktion wird in gewisser Weise an die Personen ausgelagert, die wissen wie es funktioniert: an Creator:innen.

Die Freischaltung von Inhalten einer Creator:in für Spark Ads ist (für die Creator:in) dabei simpel und mit wenigen Klicks erledigt (ausführlich beschrieben hier im Help Center als Methode 2). Mit wenigen Taps können deine Creator:innen innerhalb der TikTok App einen Freischaltungscode generieren, welcher etwa wie folgt aussieht: #XqaV5Jm7RWAEr2gILdJPlF6HkyFLAVyL+K1kXSNtBK7lzXldhl201BXNCjLyJ7K8TzLoflf892lYlg==.

Nachdem du diesen Code von den Creator:innen erhalten hast, kannst du diesen innerhalb des Werbeanzeigenmanagers unter Assets, Creative…

…bei “Spark ads posts” mit einem Klick auf “Apply for authorization” einfügen.

Wichtiger Hinweis: Die Freigabe einer Spark Ad hat immer eine begrenzte Laufzeit von maximal 365 Tagen, die der/die Creator:in bei der Freischaltung festlegen kann. Ist dieser Zeitraum abgelaufen, pausiert deine Anzeige im Ads Manager automatisch.

Nachdem du den Spark Ad Post unter “Assets” zu deinem Werbeanzeigenmanager hinzugefügt hast, kannst du ihn bei der Erstellung einer neuen Werbeanzeige unter “Use TikTok account to deliver Spark Ads” und dann “Use other authorized account or post” auswählen.

Nach der Auswahl des Posts übernimmt der TikTok-Werbeanzeigenmanager den Text des ursprünglichen Beitrags (kann entsprechend nicht geändert werden). Allerdings kannst du frei wählen, wohin du mit deiner Spark Ad verlinken willst.

#9 Nutze automatische Regeln im TikTok-Werbeanzeigenmanager zur Optimierung deiner Kampagnen

Zum Abschluss noch ein Tipp für alle Automatisierungs- und Optimierungs-Nerds: automatische Regeln. Auch seit wenigen Wochen im Ads Manager Interface ausgerollt, helfen dir automatische Regeln bei der Optimierung deiner Kampagnen. Um eine automatische Regel zu erstellen, klickst du im Werbeanzeigenmanager auf “Automated Rules” und “Create a New Rule”.

Anschließend kannst du die Bedingung und Handlung deiner Regel festlegen. 

Real Talk: Die Gestaltungsspielräume für automatische Regeln (und insbesondere für Bedingungen) sind aktuell noch etwas begrenzt, die Umsetzung von “Stop Loss“-Regeln hingegen jetzt schon möglich. 

So kannst du bspw. das Budget deiner aktiven Anzeigengruppen (aktuell immer nur auf alle aktiven Anzeigengruppen anwendbar) automatisch um X Prozent reduzieren lassen, falls in den letzten drei Tagen dein CPA über Y lag. 

Fazit

Ich bin fest davon überzeugt: TikTok macht mich zu einem besseren Werbetreibenden. Auf keiner anderen Plattform ist die Kreativität so hoch, das Storytelling so ausgefallen und die Hooks so gut. Hier gibt es jeden Tag etwas zu lernen!

Wird diese Kreativität mit den richtigen Funktionen des Werbeanzeigenmanagers kombiniert, ist richtig Musik in dieser Plattform für Performance Advertiser. Es ist erstaunlich, wie sich der Werbeanzeigenmanager von TikTok in so kurzer Zeit stark weiterentwickelt hat. Auch wenn einige nützliche Funktionen (noch) fehlen – hier geht was! 

Und die vermutlich spannendste Erkenntnis ist: Content, der auf TikTok performt, hat eine sehr große Chance, auch auf anderen Plattformen wie Instagram zu performen. 

Daher gilt: Don’t Make Ads. Make TikToks!

Wie sind deine Erfahrungen mit TikTok Ads? Lass mir dazu gerne einen Kommentar hier!

Wer schreibt das hier?

Florian Litterst

Facebook Twitter

Als Meta Marketing Partner unterstützt Florian mit seinem Team E-Commerce Unternehmen beim Management und der Skalierung von Accounts. Mit ihren Strategien, Tutorials & Tipps hilft die adsventure.de Crew Unternehmen dabei, ihre Kampagnen aufs nächste Level zu heben.

2 Comments on “9 Tipps, wie du 2022 mit TikTok Ads durchstartest”

  1. Hi Florian,

    bin eben über (natürlich) LinkedIn auf Dich und deine Company aufmerksam geworden. Nachdem ich jetzt die 9 Tipps intus habe kann ich nur sagen – Thanks for sharing! Wertvolle Impulse und Anstöße zum „weiter-drauf-rum-denken“. Viele Grüße aus FFM, Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert