Suche
Close this search box.

Trag dich jetzt zu unserem Newsletter ein & erhalte unsere Selbstdiagnose Performance-Checkliste als Download und Video gratis on top

Bleib' mit unserem Newsletter immer Up-To-Date und hol' dir unser Selbstdiagnose Performance-Checkliste zur systematischen Analyse deines Werbekontos.

Du testest wie am Fließband neue Werbeanzeigen, doch die Akquisitionskosten (CACs) wollen trotzdem nicht sinken? Obwohl du User-Generated Content (UGC) einsetzt, performen deine Werbeanzeigen nicht mehr so wie früher? Die Zahlen in deinem Werbekonto ergeben irgendwie keinen Sinn? Es fühlt sich so an, als hättest du mit deiner Strategie ein Plateau erreicht? Und die ständigen Updates und Veränderungen im Social Ads Kosmos sind einfach nur noch nervig?

Gönn deinem Postfach jetzt ein Upgrade! Sichere dir unsere Selbstdiagnose Performance-Checkliste und bleib mit unserem Newsletter immer auf dem neuesten Stand!

Was du nicht brauchst, um die Performance in deinem Werbekonto zu verbessern…

Viele Werbetreibende glauben, dass sie nur durch das Testen von zig neuen Werbeanzeigen pro Woche erfolgreich mit ihren Werbeanzeigen auf Facebook, Instagram, TikTok & Co. sein können.

Sie produzieren neue Werbeanzeigen in verschiedenen Formaten wie am Fließband oder testen neue Hooks und Gestaltungsweisen.

Einen richtigen Durchbruch in der Performance sehen sie allerdings nur selten.

Sie glauben, dass sie bisher noch nicht den richtigen Ansatz in ihren Werbeanzeigen gefunden haben und testen noch mehr neue Ansätze für ihre Werbeanzeigen. Woche für Woche wird eine Handvoll Nudeln gegen die Wand geworfen in der Hoffnung, dass irgendwas kleben bleibt.

Mit Hilfe von UGC Plattformen (User Generated Content) möchten sie endlich auch plattformnative Inhalte testen, da sie glauben, dass sie bisher auf das falsche Medienformat gesetzt haben.

Oder sie glauben, dass das nächste Attributions- oder Tracking-Tool endlich DIE Rettung für die Performance sein wird, nachdem das mit der Erfassung von Daten seit dem iOS-Update so eine Sache ist…

Vielleicht machen auch die Zahlen im Reporting des Werbeanzeigenmanagers überhaupt keinen Sinn, wenn die Ergebnisse ihrer Social Ads im internen Dashboard (Google Analytics, Econda, you name it) betrachtet werden. Viele Werbetreibende denken, dass die Zahlen im Werbeanzeigenmanager falsch sein müssen. Oder sie denken, dass etwas in Google Analytics nicht stimmt.

Aber immerhin ergibt in Google Analytics 1+1 immer 2.

Andere Werbetreibende jagen nach dem nächsten „Hack“ für ihre Kampagnen-Setups im Werbeanzeigenmanager. Vielleicht bringt ja die nächste Targeting- oder Gebotsstrategie den erwünschten Performance-Durchbruch?

Die Wahrheit ist allerdings, dass es nicht an den getesteten Werbeanzeigen, einem vermeintlich fehlenden Tracking- oder Attributions-Tool oder den Targeting-Strategien liegt, warum die Akquisekosten so hoch sind.

Es wurde bisher keine in sich greifende Gesamtstrategie für Push Marketing entwickelt.

Die meisten Werbetreibenden arbeiten mehr „im“ statt „am“ Werbekonto und entwickeln daher keine übergreifende Strategie für ihr Push Marketing auf Social Media.

Stattdessen wird in ihrem Werbekonto bei Meta einfach die Strategie von anderen Kanälen (z. B. Google Ads) nachgebaut.

Im schlimmsten Fall geschieht dies mit denselben Werbebotschaften, die aber eben nicht für kalte Zielgruppen optimiert sind.

Statt sich tief in die Wünsche, Bedürfnisse und Sprache der Zielgruppen einzuarbeiten, werden wie wild unterschiedliche Gestaltungsweisen von Ads und Medienformate getestet.

Oder es werden ohne nachzudenken die Werbeanzeigen von anderen Marken aus der Werbeanzeigenbibliothek kopiert.

Hierbei verschwenden Werbetreibende nicht nur wertvolles Budget, sondern verlieren auch Zeit. Zudem entstehen immense Kosten für die Produktion von immer neuen Werbeanzeigen, die nicht den erhofften Erfolg bringen.

Mit unserer mehr als zehnjährigen Erfahrung im Performance Marketing auf Social Media wissen wir, dass es insbesondere auf die richtige Strategie ankommt. Der ständige Wandel im digitalen Ökosystem und insbesondere auf den Social Media Plattformen führt dazu, dass operative Taktiken schnell überholt sein können.

Mit Hilfe dieser Selbstdiagnose Checkliste findest du heraus, wie du die Performance deiner Social Ads systematisch verbessern kannst. Die Best Practices dieser Checkliste basieren auf unserer langjährigen Erfahrung in Media Buying, Werbepsychologie und Creative Design.

Um dir zu helfen, die Probleme und Optimierungspotenziale in deinem Werbekonto systematisch zu identifizieren, beleuchten wir in dieser Checkliste die vier Faktoren für performante Kampagnen.

Folgende Themen erwarten dich:

Das Update für dein Werbekonto

Bleib’ mit unserem Newsletter immer Up-To-Date und hol’ dir unser Selbstdiagnose Performance-Checkliste zur systematischen Analyse deines Werbekontos.

Du testest wie am Fließband neue Werbeanzeigen, doch die Akquisitionskosten (CACs) wollen trotzdem nicht sinken? Obwohl du User-Generated Content (UGC) einsetzt, performen deine Werbeanzeigen nicht mehr so wie früher? Die Zahlen in deinem Werbekonto ergeben irgendwie keinen Sinn? Es fühlt sich so an, als hättest du mit deiner Strategie ein Plateau erreicht? Und die ständigen Updates und Veränderungen im Social Ads Kosmos sind einfach nur noch nervig?

Gönn deinem Postfach jetzt ein Upgrade! Sichere dir unsere Selbstdiagnose Performance-Checkliste und bleib mit unserem Newsletter immer auf dem neuesten Stand!

Folgende Themen erwarten dich:

Bleib' noch kurz!

Sichere dir jetzt unsere kostenlose Selbstdiagnose Performance-Checkliste als Download und Video! Außerdem bleibst du mit unserem Newsletter immer Up-To-Date.