Facebook Pixel Check-up: Mit diesen 5 Tools überprüfst du die Funktionalität deines Facebook Pixels

Florian LitterstFacebook WerbungHinterlasse einen Kommentar

Der Facebook Pixel ist für Performance-Kampagnen innerhalb des Facebook-Werbekosmos wie der Motor eines Autos. Und wie der Motor eines Autos, sollte auch dein Pixel regelmäßig einer Inspektion unterzogen werden.

Schließlich prüfst du ja auch den Ölstand deines Motors und wechselt das Öl von Zeit zu Zeit.

Auch wenn du den Facebook Pixel gerade erst neu eingerichtet hast, solltest du sicher sein, dass er korrekt funktioniert.

Dein Facebook Pixel macht Probleme oder misst falsche Ergebnisse? Dann wird es Zeit für einen Check-up!

In diesem Artikel zeige ich dir fünf Tools, mit denen du die Funktionalität deines Facebook Pixels überprüfen kannst. Außerdem zeige ich dir die häufigsten Ursachen, wieso das Tracking eines Facebook Pixels nicht richtig funktioniert.

Ärmel hochkrempeln und los gehts!

#1 Erstelle dir ein Dashboard in Facebook Analytics, um Probleme frühzeitig zu erkennen

Es kommt immer mal wieder vor.

Für deine Kampagnen werden im Werbeanzeigenmanager plötzlich keine Ergebnisse mehr gemessen. Und oft kommt nach ein paar Tagen die Erkenntnis: Der Facebook Pixel bzw. das Tracking funktioniert nicht mehr.

Ärgerlich!

Eine Änderung am Code, eine Anpassung im Tag Manager oder das Update eines Plugins hat deinen Pixel ins Nirvana geschossen.

Um solche Probleme mit deinem Facebook Pixel bzw. Tracking frühzeitig zu erkennen, hilft ein Tool: Facebook Analytics.

Facebook Analytics bzw. dort eingerichtete Dashboards ermöglichen es dir, Ausfälle deines Trackings zeitnah zu erkennen.

Ein bisschen so, wie die Warnleuchte im Cockpit deines Autos.

Werden in Facebook Analytics keine Käufe oder Umsätze mehr ausgewiesen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ein Probleme mit deinem Pixel vorliegt.

Ein Dashboard in Facebook Analytics kann als Frühwarnsystem dienen und lässt dich mögliche Ausfälle deines Pixels schnell erkennen.

Um dir ein solches Dashboard anzulegen, öffnest du in Facebook Analytics den Menüpunkt “Aktivitäten” und dort den Punkt “Einnahmen”. Hier siehst du alle Umsätze und Käufe, die durch den Facebook Pixel gemessen wurden.

Weil in Facebook Analytics nicht nur die Umsätze aus deinen Facebook-Kampagnen ausgewiesen werden, sondern alle Conversions bzw. Events durch den Pixel erfasst und ausgewiesen werden, kannst du hier schnell erkennen, ob etwas nicht stimmt.

Neben einer täglichen Darstellung der gemessenen Conversions…

…kann insbesondere eine stündliche Aufschlüsselung helfen, Probleme schnell zu erkennen.

In diesem Beispiel lässt sich erkennen, dass der Pixel plötzlich keine Käufe mehr gemessen hat.

Klar, theoretisch kann es sein, dass einfach niemand mehr etwas bestellt hat.

Um das ausschließen zu können, solltest du dir noch ein weiteres Event des Pixels (z. B. ViewContent) ansehen, um zu überprüfen, ob auch dieses Event nicht mehr gemessen wurde.

Aha!

Wenn sich auch hier bestätigt, dass plötzlich keine Daten mehr eingelaufen sind, liegt offensichtlich ein Problem mit deinem Facebook Pixel vor.

Um schnell auf diese Analysen zugreifen zu können, empfehle ich dir, sie innerhalb eines Dashboards abzuspeichern…

…sodass du immer alles auf einen Blick sehen kannst.

Noch ein Tipp: Speichere die URL zu deinen Facebook Analytics Dashboards als Bookmark in deinem Browser ab. So kannst du immer mit einem Klick darauf zugreifen und hast dein Frühwarnsystem schnell vor Augen.

#2 Nutze den Facebook Pixel Helper für Chrome

Ein Standard-Werkzeug, welches in jedem Chrome Browser eines Werbetreibenden installiert sein sollte, ist der Facebook Pixel Helper.

Mit dieser kostenlosen Erweiterung für Chrome kannst du die Funktionalität jedes Pixels überprüfen und sehen, ob und welche Events erfasst werden.

Mit dem Pixel Helper kannst du einerseits die Funktionalität des eigenen Trackings überprüfen, ihn allerdings auch dazu nutzen, dich auf anderen Seiten “inspirieren” zu lassen – aber das ist eine andere Geschichte.

Mit Hilfe dieses kleinen Tools kannst du überprüfen, ob die gewünschten Events an der richtigen Stelle korrekt ausgegeben werden.

Dazu solltest du die komplette Bestell- bzw. Conversion-Strecke auf deiner Seite überprüfen und kontrollieren, ob alles so funktioniert, wie es sollte.

Sind alle Events an der richtigen Stelle vorhanden und der Pixel Helper leuchtet grün? Good job!

Tipp: Sollte der Pixel Helper nicht funktionieren und keine Daten anzeigen, hilft es, Google Chrome zu aktualisieren und/oder die Erweiterung neu zu installieren. Wie bei allen Tools aus dem Hause Facebook, kommt das immer mal wieder vor.

#3 Überprüfe deinen Pixel im Events Manager: Übersicht, Diagnose, Test-Events, Blacklists und automatische Events

Die dritte Möglichkeit, um die Funktionalität deines Facebook Pixels zu überprüfen, wurde in der letzten Zeit immer weiter ausgebaut und bietet nun eine ganze Reihe hilfreicher Funktionen: der Events Manager.

Der Events Manager unterteilt sich in die Bereiche:

  • Übersicht,
  • Test-Events,
  • Fehlerdiagnose und
  • Einstellungen.

Auf der Übersichtsseite bekommst du – wie bei einem Dashboard innerhalb von Facebook Analytics – einen Überblick über die durch den Pixel erfassten Events.

Hier siehst du, wann und wie oft die jeweiligen Events deines Pixels erfasst wurden und kannst dir mit einem Klick auf “Details anzeigen” auch den Verlauf eines Events anzeigen lassen (analog zu einem Dashboard in Facebook Analytics).

Auf diese Weise, lassen sich mögliche Probleme mit deinem Tracking schnell erkennen.

Auf der Übersichtsseite kannst du außerdem erkennen, wenn Fehler bei einem deiner Events vorliegen (welche durch Facebook teilweise automatisch erkannt werden):

Mit einem Klick auf das Ausrufezeichen oder “Details anzeigen” landest du dann direkt in der Fehlerdiagnose des jeweiligen Events.

Um dir alle automatisch erkannten Fehler deines Pixels anzeigen zu lassen, kannst du dir auch über den Menüpunkt “Fehlerdiganosealle Hinweise und betroffenen URLs anzeigen lassen…

…sowie die Diagnoseergebnisse per E-Mail (mit vielen Grüßen) an deinen Entwickler versenden.

Hinweis: Die Fehlerdiganose innerhalb des Events Managers wird nur dann angezeigt, wenn Facebook einen Fehler automatisch erkannt hat, weshalb du dein Tracking in jedem Fall auch “händisch” überprüfen solltest.  

Test-Events innerhalb des Events Managers

Eine neuere, hilfreiche Funktion des Events Managers sind Test-Events.

Mit Hilfe der Test-Events kannst du die getrackten Ereignisse deines Pixels in Echtzeit überprüfen und so erkennen, ob alles korrekt funktioniert.

Für mich ist die Funktion “Test-Events” der bessere (und zuverlässigere) Pixel Helper.

Mit dieser Funktion kannst du deine komplette Website bzw. deinen Bestellprozess live überprüfen, während Facebook parallel im Events Manager die von dir ausgelösten Events (inkl. aller Parameter) aufzeichnet und protokolliert.

Achte bei einem Live-Test deines Pixels darauf, dass alle Adblocker (wie bspw. Ghostery) in deinem Browser deaktiviert sind und du den Events Manager in einem parallelen Tab geöffnet lässt.

Anschließend werden dir hier alle Events, Parameter und Custom Conversions, die du durch den Aufruf der Seite ausgelöst hast, in Echtzeit angezeigt.

Bei Bedarf kannst du die Aktivitäten filtern oder mit einem Klick auf “Aktivität löschen” auch noch mal komplett von vorne beginnen.

Einstellungen des Facebook Pixels: Blacklist und automatische Events

Eine weitere Sache, die du innerhalb des Events Managers bzw. Pixel-Menüs regelmäßig überprüfen solltest: die Einstellungen.

Innerhalb der Einstellungen deines Pixels solltest du insbesondere einen Blick auf die Traffic-Berechtigungen (bzw. Blacklists) und automatisch gemessenen Events des Pixels werfen.

Mit Hilfe von Blacklists kannst du festlegen, welche Domains dir unter Verwendung deines Pixels Daten senden dürfen. Mit einem Klick auf “Erstelle eine Blacklist”…

…kannst du dir alle Domains ansehen, von welchen Events bzw. Daten zu deinem Pixel gesendet werden und diese mit einem Klick auf “blockieren” zur Blacklist hinzufügen. Wurde eine Domain blockiert, kannst du sie jederzeit mit einem Klick auch wieder “entblocken”.

Bei den Blacklists solltest du regelmäßig vorbeischauen und überprüfen, ob die einlaufenden Daten(quellen) bzw. Domains korrekt sind.

Neben den Blacklists kannst du in den Einstellungen des Pixels auch überprüfen, ob dein Pixel automatische Tracking Events erfasst.

Was sind automatische Events?

Gute Frage!

Werfen wir dazu einen Blick in die Dokumentation von Facebook:

“Automatische Events sind Handlungen, die dein Pixel auf deiner Webseite erkennt und bei denen du keinen zusätzlichen Code zu deiner Webseite hinzufügen musst. Dein Pixel erkennt diese Handlungen durch Nutzeraktivitäten sowie durch die Verwendung von Informationen über deine Webseite. So lässt sich der Kontext, mit dem diese Handlungen verbunden sind, besser verstehen.”

Was in der Theorie gut klingt, sollte – sofern ein Pixel automatische Events erfasst – regelmäßig überprüft werden.

Denn hier kann es zu Fehlern kommen, wodurch dann Conversions gemessen werden, welche tatsächlich keine sind.

Überprüfe dazu in deinem Events Manager bzw. in den Pixel Settings die automatisch erfassten Events und deaktiviere bei Bedarf Events bzw. Handlungen, die du nicht messen möchtest.

Alternativ kannst du die Erfassung dieser automatischen Events auch komplett deaktivieren.

#4 Debugge die Events deines Facebook Pixels in Facebook Analytics

Kommen wir nun zu meiner liebsten Variante, das Tracking eines Facebook Pixels zu überprüfen und zu einem Tool, welches wir in diesem Artikel bereits kennengelernt haben: Facebook Analytics.

Facebook Analytics bietet neben den Dashboards noch eine weitere, nützliche Funktion zur Überprüfung eines Pixels: das Event Debugging.

Um das Event Debugging für deinen Pixel nutzen zu können, öffnest du innerhalb von Facebook Analytics als Element deinen Facebook Pixel (bzw. wählst ihn oben links im Dropdown-Menü aus) und sieht dann im rechten Menü den Punkt “Events – Debugging”.

Wie bei den Test-Events innerhalb des Events Managers kannst du dir hier alle auf deiner Website zuletzt erfassten Events anzeigen lassen und sehen, welche Parameter und Daten durch den Pixel erfasst wurden.

Hierzu kannst du (oben rechts) jedes aktive Event deines Pixels auswählen und überprüfen, welche Informationen durch den Pixel erfasst wurden. Extrem hilfreich!

#5 Achte auf die Matching-Rate zwischen Facebook Pixel und Katalog

Wenn du Dynamic Ads einsetzt, um den Abverkauf in deinem Onlineshop zu steigern, gibt es noch einen weiteren Punkt, den du auf dem Schirm haben solltest: die Matching-Rate zwischen deinem Pixel und Katalog.

Die Matching-Rate zwischen diesen beiden Instrumenten zeigt dir, wie viele von den im Shop angesehenen Produkten (erfasst durch den Pixel) mit den in deinem Katalog enthaltenen Produkten gematched werden konnten.

Und je höher die Matching-Rate zwischen diesen beiden Tools ist, desto mehr Reichweite steht dir für deine Retargeting-Kampagnen zur Verfügung.

Oder anders ausgedrückt: Du willst, dass deine Matching-Rate so hoch wie möglich ist.

Um dir die Matching-Rate zwischen Pixel und Katalog anzeigen zu lassen, öffnest du in deinem Business Manager deinen Katalog und öffnest dort den Punkt “Event-Datenquellen”.

Hier siehst du dann einen ersten Überblick über die Matching-Rate und kannst dir mit einem Klick auf “See All Website Conversions” einen detaillierten Bericht anzeigen lassen.

Anschließend kannst du dir die Diagnose aller für Dynamic Ads benötigten Standard-Events (ViewContent, AddToCart und Purchase) ansehen und prüfen, wie hoch jeweils die Matching-Rate ist (sie sollte für jedes Event mindestens bei 90 Prozent liegen – je höher, desto besser).

Die Hauptgründe für eine geringe Matching-Rate sind:

  1. Dein Pixel erfasst eine andere ID für die Produkte, als im Datenfeed überspielt bzw. im Katalog enthalten ist,
  2. Produkte, die durch den Pixel erfasst wurden, sind (noch) nicht im Katalog hinzugefügt worden.

Um diese Analyse zu vertiefen und auf Ursachensuche zu gehen, kannst du dir die fehlenden Produkte bzw. Content IDs anzeigen lassen und als Liste herunterladen.

Fazit

Wie oft überprüfst du den Ölstand deines Autos? Überprüfst du auch regelmäßig die Funktionalität deines Facebook Pixels?

Mit den in diesem Artikel gezeigten Tools kannst du deinen Facebook Pixel überprüfen und vor allem Probleme frühzeitig erkennen.

Wer schreibt das hier?

Florian Litterst

Facebook Twitter

Als Berater für digitales Marketing ist Florian seit vielen Jahren fasziniert von Facebook und Social Media Advertising. Mit seinen Tutorials, Strategien & Tipps hilft er Unternehmen dabei, ihre Kampagnen aufs nächste Level zu heben, sowie mehr über dieses spannende Werbeumfeld zu lernen.

BLEIB IMMER UP-TO-DATE & HOL DIR 55 SOFORT UMSETZBARE HACKS

  • Bleib mit meinem Newsletter immer auf dem neuesten Stand und verliere nie mehr den Überblick
  • Als Bonus bekommst du meine 55 sofort umsetzbaren Hacks für deine Facebook & Instagram Ads in fünf Tagen gratis on top
  • Erhalte regelmäßig die besten Pro-Tipps direkt in dein Postfach

Mit deiner Eintragung zum Newsletter erhältst du regelmäßig frischen Content, sowie 55 sofort umsetzbare Tipps für deine Facebook & Instagram Ads in fünf Tagen GRATIS on top. Kein Spam, versprochen! Zu den Datenschutz-, Versand-, Analyse- und Widerrufshinweisen.

Hinterlasse deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.