Facebook Fake Likes: Mein Experiment & 6 Tipps wie du sie vermeidest

Florian LitterstFacebook Werbung53 Kommentare

Facebook Fake Likes

Facebook Fake Likes sind Thema, was immer wieder für viele Fragezeichen und einen Haufen Ärger bei Werbetreibenden sorgt.

Die Problematik mit den fragwürdigen bzw. unerwünschten Likes ist regelmäßig ein heißes Diskussionsthema in vielen Facebook Gruppen.

Hier geht’s übrigens zu meiner neuen Facebook-Gruppe 🙂

Auch etliche Leserfragen haben mich in der letzten Zeit dazu erreicht:

Wieso bekommen meine Facebook Anzeigen so viele Likes von Personen mit komischen Profilen?

Ich bekomme Likes von Personen mit arabischen Namen, obwohl ich doch nur in Deutschland Anzeigen schalte?!

Ein echt leidiges Thema!

Fake Likes verbrennen nämlich nicht nur dein Werbebudget, sie zerstören mit der Zeit auch deine Fanbase. Du suchst einen Grund für die sinkende organische Reichweiten? Hier hast du einen.

Es war also an der Zeit, dieser Sache mal genauer nachzugehen.

Denn auch ich kenne dieses Problem nur zu gut und habe es einige Male selbst bei meinem Kampagnen erlebt.

Nach einer Weile hatte ich aber den Dreh raus und die häufigsten Ursachen für Facebook Fake Likes identifiziert.

Bevor ich diesen Artikel geschrieben habe, startete ich außerdem noch ein kleines Experiment.

Mit meinem Experiment wollte ich unbedingt Fake Likes für meine Anzeigen bekommen.

Und so viel kann ich jetzt schon verraten: ich habe sie bekommen!

Anhand dieses Experiments zeige ich dir die häufigsten Gründe, wieso Anzeigen fragwürdige Likes bekommen.

Zum Schluss zeige ich dir noch 6 Tipps, damit du zukünftig keinen Ärger mehr mit Fake Likes hast.

Mein Facebook Fake Like Experiment

Als ich mir Gedanken zu diesem Thema machte, war mir klar, dass ich nicht einfach nur ein paar Tipps aufzählen möchte.

Nein, ich wollte mehr.

Ich wollte ein Experiment starten, um zu sehen wie groß das Problem mit den Fake Likes wirklich ist. Ich wollte sie erzwingen.

Und dazu habe ich voller Absicht alle “Fehler” begangen, die du nicht begehen sollst.

Magst du Katzenvideos?

Für mein Experiment sollte natürlich nicht meine eigene Fanpage herhalten. Ich habe für mein Experiment eine neue Facebook-Page erstellt.

Darf ich vorstellen, das ist Cool Cat Clips:

Facebook Fake Likes

Bei Cool Cat Clips handelt es sich um eine absolut sinnlose Fanpage.

Und damit das direkt deutlich wird, habe ich das genau so in die Kurzbeschreibung der Page gepackt:

“Magst du Katzenvideos? Dann aufgepasst: diese Seite ist ein Experiment und hat absolut keinen Inhalt! Hier gibt es KEINE lustigen Katzenvideos.”

Deutlicher geht’s kaum, oder?

Die Grundlage meines Experiments bildete also eine Fanpage komplett ohne Inhalt und völlig ohne Sinn.

Aber das sollte aber noch nicht alles sein.

Mit meinen Anzeigen habe ich es noch weiter auf die Spitze getrieben:

Facebook Fake Likes

Ich hatte eine komplett sinnlose Fanpage und eine Anzeige in der das sehr deutlich kommuniziert wurde erstellt.

Es konnte losgehen. Und ich habe es mir so richtig einfach gemacht!

Ich habe die Kampagne ganz bequem über die Seitenmanager-App auf meinem iPhone erstellt.

Das ist schließlich einfach, bequem und geht ganz schnell (Anmerkung: und deshalb solltest du es nicht tun!).

Um eine Kampagne mit der Seitenmanager-App zu erstellen sind nur 4 Schritte nötig. Dieser Prozess ist übrigens am Desktop-PC identisch, wenn du dort die “Seite hervorheben” Funktion nutzt.

Facebook Fake Likes

Nach einem Klick auf “Hervorheben” habe ich dann die Option “Seite hervorheben” ausgewählt.

Als nächstes habe ich meinen sehr eindeutigen Anzeigentext eingefügt.

Im letzten Schritt habe ich die Zielgruppe für diese Kampagne ausgewählt. Als Standort habe ich “Deutschland” ausgewählt und als Interesse – na klar – “Katzen”.

Alle weiteren Einstellungen habe ich einfach übernommen und auf “Seite hervorheben” geklickt.

Dann war ja einfach.

Wird eine komplett sinnlose Fanpage mit diesen komplett eindeutigen Anzeigentexten wirklich Fans bekommen?, fragte ich mich.

Die Ergebnisse meines Experiments

Um direkt mit der letzten Frage weiter zu machen: ja, ich habe mit diesem abstrusen Kampagnen-Setup tatsächlich Fans bekommen!

Meine Kampagne lief für 1,5 Tage und das sind Ergebnisse:

Facebook Fake Likes

  • 7,10€ Werbebudget wurden ausgegeben
  • Die Gesamtreichweite lag bei 1030
  • Es gab 23 (!) “Gefällt mir”-Angaben für Cool Cat Clips
  • Kosten pro “Gefällt mir”-Angaben für die Seite: 0,31€

Es gab also tatsächlich Leute, die Cool Cat Clips geliked haben.

Das hat mich wirklich erstaunt.

Wer sind die Leute, die so eine Seite liken?

Kommen wir zur Gretchenfrage. Waren die 23 neuen Fans ausschließlich Fake Likes z.B. mit arabischen Schriftzeichen im Namen oder Profilbild?

Nein, waren sie nicht.

Grob lassen sich die 23 Fans von Cool Cat Clips in zwei Kategorien unterteilen: offensichtliche Fake Likes und Personen, die einfach alles Liken.

Zunächst zu den Fake Likes. Insgesamt habe ich bei diesem Experiment 5 sogenannte Fake Likes bekommen.

Das sind nach dem allgemeinen Verständnis Facebook User, die z.B. solche Dinge auf ihren Profilen teilen:

Facebook Fake Likes

Bei diesen Fake Likes handelt es sich sehr wahrscheinlich um Klick-Farmen, welche durch dieses Verhalten ihre Profile für Facebook authentischer erscheinen lassen wollen.

Für Facebook ist es so schwerer, zwischen echten und falschen Likes zu unterscheiden.

Hier und hier gibt es spannende Artikel zu diesem Thema.

Aber wer waren dann die 18 anderen Fans?

Um das zu verstehen, habe ich mir auch deren Profile genauer angesehen.

Und die Antwort lautet: Es sind Personen, die einfach alles liken.

Viele hatten selbst ein Katzenfoto als Profilbild. Es gab aber auch einen Bayern München und einen Borussia Dortmund Fan.

Und alle haben sie etwas gemeinsam: sie sind Fan von hunderten, manchmal sogar von tausenden Facebook-Seiten. Deshalb haben sie natürlich auch munter meine Seite geliked.

Auf ein Like mehr oder weniger kommt es ja auch nicht an 😉

Der Grund, wieso all diese User meine Anzeigen gesehen und geliked haben, ist der Facebook Algorithmus.

Grundsätzlich gilt: abhängig von der Zielsetzung einer Kampagne, optimiert Facebook die Auslieferung der Anzeigen.

Wählst du als Kampagnenziel mehr “Gefällt mir-Angaben” aus, optimiert Facebook die Auslieferung deiner Anzeigen hinsichtlich dieses Ziels.

Facebook sucht dann aus der von dir festgelegten Zielgruppe (in meinem Fall Personen mit Interesse an “Katzen”) die User heraus, die wahrscheinlich deine Page liken werden.

Und weil die User genau das bei vielen anderen Pages vorher auch schon getan haben, sucht der Algorithmus sie aus.

Diese Funktionsweise des Algorithmus ist grundsätzlich auch eine gute Sache.

Problematisch wird es nur dann, wenn du deine Zielgruppe nicht richtig festgelegt hast.

Eine falsche bzw. zu ungenaue Zielgruppendefinition ist die häufigste Ursache für Fake Likes.

Was du gegen Facebook Fake Likes tun kannst

Kommen wir zu meinen 6 Tipps, die dir helfen das Problem mit den Fake Likes in den Griff zu bekommen.

1. Nutze den Werbeanzeigenmanger

Ich kann es nicht oft genug sagen: nutze für das Erstellen einer Kampagne immer den Werbeanzeigenmanager von Facebook.

Auf keinen Fall solltest du, wie ich bei meinem Experiment, die Funktion “Seite hervorheben” direkt auf deiner Facebook-Page nuzten.

Denn wählst du diese Funktion, stehen dir deutlich weniger Einstellungsmöglichkeiten zu Verfügung als im Werbeanzeigenmanager.

So kannst du z.B den Standort und die Sprache nicht genau genug einstellen oder kannst kein anderes Kampagnenziel wie “Beitragsinteraktionen” wählen.

Du kannst mit “Seite hervorheben” deine Zielgruppe nur sehr ungenau bestimmen. Gleiches gilt übrigens auch für die “Beitrag bewerben”-Funktion!

Um Fake Likes möglichst zu vermeiden, solltest deine Zielgruppe so genau wie möglich definieren. Mit diesen kleinen, fießen Knöpfchen kannst du das leider nicht.

Nutze für das Erstellen einer Kampagne immer den Werbeanzeigenmanger oder Power Editor von Facebook.

2. Regionales Targeting richtig einstellen

Stelle sicher, dass du beim regionalen Targeting bzw. bei den Standorten die Option “Personen, die in diesem Ort leben” auswählst.

Facebook Fake Likes

Wenn du dir die Mühe machen willst, kannst du auch Länder ausschließen, um das Targeting noch genauer zu machen.

3. Deutsch als Sprache wählen

Um das Targeting noch weiter zu verfeinern, solltest du bei der Sprache “Deutsch” angeben.

Facebook Fake Likes

4. Die Sichtbarkeit der Page begrenzen

Eine weitere Möglichkeit, um das Problem mit Facebook Fake Likes zu lÖsen, ist die Sichtbarkeit deiner Fanpage zu begrenzen.

In den Allgemeinen-Einstellungen deiner Seite, kannst du die Sichtbarkeit auf Nutzer aus bestimmten Ländern beschränken.

Facebook Fake Likes

Wähle hier “diese Seite ausschließlich Personen in diesen Ländern zeigen” aus und füge dann z.B. Deutschland, Österreich und Schweiz ein.

5. Zielgruppe(n) möglichst spezifisch definieren

Grundsätzlich gilt bei der Problematik der Fake Likes folgendes:

Je generischer bzw. ungenauer du die Zielgruppe definierst, desto größer ist das Problem.

Versuche bei der Zielgruppenauswahl so genau wie möglich zu sein.

Hier sind beispielsweise die Audience Insights (bzw. Zielgruppenstatistiken) für die sehr generische Zielgruppe “Wandern” Achte mal genau auf Zeile 1, 3, 5, 6, 7 und 10:

Facebook Fake Likes

Das sind etwas fragwürdig aus, oder? 😉

Statt also ganz generisch die Zielgruppe “Wandern” auszuwählen, solltest du tiefer in das Targeting einsteigen. Du könntest hier z.B. Personen die sich für „berlinlinienbus.de“ interessieren ansprechen.

Achte bei der Auswahl deiner Zielgruppen darauf, dass sie nicht zu groß und damit irrelevant (u.a. durch Fake Likes) werden.

6. Custom & Lookalikes Audiences nutzen

Wie in so vielen Fällen sind Custom oder Lookalike Audiences auch hier der heilige Gral.

Sprichst du auf Facebook z.B. mit einer Website Custom Audience die Besucher deiner Homepage erneut an, gibt es das Problem mit den Fake Likes nicht.

Ist ja auch logisch, denn die User waren vorher schließlich auch auf deiner Website.

Facebook Fake Likes

Aber auch bei Lookalike Audiences tritt das Problem so gut wie nie auf.

Erstelle z.B. eine Lookalike Audience von deinen Fans und spreche dieser User mit deinen Anzeigen an.

7. Bonus-Tipp: Schließe Expats bzw. nicht in ihrem Heimatland lebende Personen von deinen Zielgruppen aus

Eine weitere wichtige Einstellung bei der Zielgruppenauswahl, um arabische bzw. asiatische Likes zu Vermeiden, ist der Ausschluss von Expats. Expats sind Personen, die nicht in ihrem Heimatland leben. Und genau das ist bei den Fake Likes ja der Fall – zumindest geben sie das vor.

facebook-fake-likes-expats

Über die Funktion „Personen ausschließen“ innerhalb des Werbeanzeigenmanagers schließt du Expats von deinen Zielgruppen aus.

Fazit

Unerwünschte Fans bzw. Fake Likes sind ein echt leidiges Thema. Und obwohl ich das Problem genau kenne, haben mich die Ergebnisse meines Experiments erstaunt.

Denn selbst wenn ich die 5 offensichtlichen Fake Likes beiseite lassen, habe ich noch 18 weitere Fans für Cool Cat Clips gewonnen. Offensichtlich gibt es wohl auf Facebook eine Menge User, die einfach alles liken.

Hauptsache es ist ne Katze auf dem Bild 😉

Mein Experiment zeigte mir zwei Dinge:

  1. Die Anzeigenbilder sind das mit Abstand wichtigste Element einer Anzeige. Den Text meiner Anzeige hat offenbar niemand wahrgenommen.
  2. Vor allem bei Kampagnen mit dem Ziel “Gefällt mir-Angaben” oder “Beitragsinteraktionen” ist ein genaues Targeting extrem wichtig.

Die Formel zum Ausschluss von Fake Likes lautet: Als Standort „Personen, die in diesem Ort leben“ + als Sprache „Deutsch“ + Ausschluss von Expats aus deinen Zielgruppen + Targeting von spezifischen Interessen oder Custom bzw. Lookalike Audiences.

Beachtest du bei deinen Kampagnen die in diesem Artikel  vorgestellten Tipps, gehört das Problem mit den unerwünschten Fake-Likes auch bei dir der Vergangenheit an.

Eine Anmerkung zum Schluss: viele Likes bzw. Fans zu haben sollte nicht dein oberstes Ziel sein. Es ist sicher schön eine anschauliche Fanbase zu haben, grundsätzlich solltest du aber immer übergeordnete Ziele mit deinen Kampagnen verfolgen – z.B. mehr Traffic, Leads oder Kunden gewinnen.

Wie sind deine Erfahrungen mit Facebook Fake Likes? Schreib mir gerne in die Kommentare!

Wer schreibt das hier?

Florian Litterst

Facebook Twitter

Florian ist fasziniert von Social Media Advertising. Mit seinen Tutorials, Strategien & Tipps hilft er Werbetreibenden dabei, mehr aus ihren Kampagnen bei Facebook & Co. herauszuholen. Er ist außerdem bei der Digitalagentur Burda Direct interactive GmbH beschäftigt.

HOL DIR JETZT MEINEN KOSTENLOSEN KURS & GRATIS TOOL-GUIDE:


  • Lerne in 7 Lektionen und meinem Newsletter mehr über Werbung auf Facebook, Instagram & Twitter
  • Erhalte meinen gratis Tool-Guide mit 11 kostenlosen Advertising Tools für Facebook & Co.

53 Comments on “Facebook Fake Likes: Mein Experiment & 6 Tipps wie du sie vermeidest”

  1. Zum Thema Facebook Werbung habe ich ein Problem, das bis zum heutigen Tag von facebook noch nicht erledigt ist.

    Ich habe versucht Werbung zu schalten: Leider hatte ich durch die schlechtere Leitung einen Übertragungsfehler mit der Zahlungsfunktion. Somit hat mir das Kreditkarten-Unternehmen nach dem dritten Versuch die Karte wegen vermutlichem Missbrauch blockiert. ich habe dann das Missverständnis geklärt. und es war wieder in Ordnung, mit der Ausnahme bei Facebook. Trotz Erklärung und dem ausfüllen des Ticket ist das Werbekonto immer noch geschlossen und wird auch nicht freigeschaltet. Also einmal böser Bube -immer Böser Bube

    1. Hey Ralf,
      danke dir für deinen Kommentar!

      Das ist echt ärgerlich, was dir da passiert ist. Hast du schon mal versucht Facebook zu kontaktieren? Im schlimmsten Fall bleibt wohl nur der Weg über ein neues Werbekonto.

      Viele Grüße, Florian

  2. Hallo Florian,

    danke für diesen tollen ausführlichen und gut recherchierten Artikel. Ich hatte das Problem auch, meine Reaktion war allerdings, meine „Seite hervorheben“-Aktion nach einem Tag zu beenden und vor Ort Werbung mit Visitenkarten Werbung für mein Blog zu machen, denn ich möchte „echte Fans“ 😉 … Dein Bericht hat aber Mut gemacht, es vielleicht doch nochmal bei FB zu versuchen.

    Viele Grüße
    Nicole

    1. Hey Nicole,

      vielen Dank für dein Lob! Freut mich, dass dir mein Artikel Mut gemacht hat es noch mal mit Facebook Anzeigen zu probieren 🙂 In deinem Fall wäre z.B. eine Zielgruppe bzw. ein Targeting von Frauen mit Kindern sicherlich sehr spannend.

      Viele Grüße, Florian

  3. Genau das gleiche ist mir bei der ersten Facebook Anzeige auch passiert. Waren nur 30 Euro, aber es sieht einfach schlecht auf deiner FAcebook Seite aus, wenn du nur Likes von „fragwürdigen“ Leuten hast. Ich werde bei der nächsten Anzeige mal deine Variante ausprobieren. Vielleicht habe ich dann mehr Erfolg.

    Danke schonmal für den Artikel

    1. Hey Jürgen,

      du könntest z.B. den Facebook Pixel auf deiner Seite einbauen und anschließend eine Lookalike Audience von den Website-Besuchern erstellen. Damit sollte das Problem mit den falschen Likes auf jeden Fall der Vergangenheit angehören 🙂

      Viel Erfolg!

  4. Hi Florian, wollte nochmal rückmelden, dass ich mit Deiner Variante jetzt tatsächlich Erfolg hatte mit einer kleinen FB-Kampagne. Sahen zumindest alle „echt“ aus, die geliked haben 😉
    LG Nicole

  5. Klasse Artikel Florian!

    Ja, wer kennt das nicht. Man gibt Geld für nichts aus 😉
    Vor allem der Punkt bei den Seiteneinstellungen, dass ich die Seite auf deutschsprachige Länder beschränken soll, war mir neu.
    Vielen Dank dafür.

    Liebe Grüße,
    Dominik

  6. Danke Florian, als kleines Musiklabel ist die FB Promo essenziell für uns da es die schnellste und einfachste Möglichkeit ist um unsere Kunden zu erreichen. Leider wurde es in den letzten Wochen immer schlimmer mit den Fake Likes bis hin das ich zuletzt wohl knapp 90% Likes aus Arabien hatten obwohl Deutschland, Österreich, Schweiz eingestellt war. Ich werde jetzt mal nach deinen Tipps versuchen das ein wenig genauer einzustellen. Danke dir dafür!

  7. Hallo Florian, danke für deine Tipps. Wir haben schon seit Monaten das gleiche Problem und aus Trotz haben wir die Werbekampagne eingestellt. Aber wie ich sehe sitzt das Problem immer vor dem Computer 😉 Besonders ärgerlich ist es weil wir als Produkt „Wein“ anbieten und es mehr als klar ist, dass somit die Zielgruppe nicht auf die arabischen Länder fällt. Wir werden jetzt mal deine Tipps ausprobieren und im Anschluss berichten. Grüße vom YouWine-Team

  8. Hallo,
    leider funktioniert das bei mir nicht, bzw. meine Frage – muss derjenige der die Veranstaltung erstellt hat diese Einstellungen auch machen? Dann war das für die Katz – denn sobald ich die Veranstaltung teile, kommen wieder arabische und sonstige „Likes“ – schaaaade, was hab ich falsch gemacht? Vielen Dank + Gruß

    1. Hey Antje,

      danke für für deinen Kommentar und schade, dass es bisher nichts gebracht hat. Aber das bekommen wir hin 🙂 Bei der Erstellung der Veranstaltung musst du da nichts beachten. Welche Targetings nutzt du denn? Bist du dabei sehr allgemein unterwegs? Hast du die Expats bei deiner Zielgruppe ausgeschlossen?

      Viele Grüße, Florian

  9. Hi Florian,

    ich hatte dasselbe Problem und bin über einen Artikel auf deine Tips gestossen. Und ich muss sagen, ich bin begeistert! Deine Tips haben mir sehr geholfen, meinen Blog mit Fachartikeln zu Youtube und Video Content Marketing zu pushen.

    Ich hatte auch ein starkes Problem mit Fake Likes aus bestimmten Ländern, obwohl ich meinte klar definiert zu haben, dass ich nur an Köln und Berlin interessiert bin (weil Zentrum der Youtube Produktion bzw. Netzwerke in Deutschland). Dazu kommt, dass ich selbst auf dem Vorschaubild zu sehen bin und, naja, auf den ersten Blick von den Herrschaften nicht zu unterscheiden bin 😉

    No hate, aber das ist einfach nicht die Zielgruppe für die ich bezahlt hatte.
    In diesem Sinne, viele Dank für deine wertvollen Tips und vielen Dank auch, dass du daraus nicht direkt ein „trag dich hier ein und ich erzähle dir alles“ Ding machst, um deinen Email Pool aufzublasen. Ich trage mich da grundsätzlich nie ein, aber bei dir werd ich das jetzt mit Freuden tun (und dich in meine Blogroll aufnehmen).
    Seitdem ich mich mit dem Thema auf eigene Rechnung beschäftige (bisher für Youtube Netzwerke gearbeitet und produziert) werden mir täglich irgendwelche „Gurus“ vorgeschlagen.

    Schön zu sehen, dass es Leute gibt, die sich damit so positiv und authentisch beschäftigen. Werde diesen Blog sehr gerne weiter empfehlen!

    Grüsse aus Köln, der Hakan

    1. Hey Hakan,

      wow, vielen lieben Dank für deinen Kommentar und die vielen lieben Worte! Freut mich total, dass dir mein Blog gefällt. Ich wünsch dir weiterhin viel Erfolg 🙂

      Viele Grüße, Florian

  10. Super Beitrag. Ich experimentiere gerade mit der Facebook Werbung und bin am verzweifeln. Ich werde jetzt deine Tipps in die Tat umsetzen und bin wirklich gespannt 🙂
    Beste Grüße, Andreas

  11. Hallo Florian,
    ich bin froh, dass ich Deinen Artikel gefunden habe. Wir waren nämlich auch schon am Verzweifeln… Doch jetzt bin ich guter Dinge, dass es durch die Änderung der Einstellungen besser wird :-). Vielen Dank dafür!!
    Viele Grüße
    Wendy

    1. Hallo Florian,

      nach 6 Wochen nochmal eine kurze Rückmeldung!
      Wir haben unsere Werbeanzeigen so erstellt, wie du es beschrieben hast und es funktioniert tatsächlich! Der letzte Lagerverkauf war, u.a. durch die Facebook-Anzeige, ein voller Erfolg und wir hatten keine Fake-Likes mehr. Vielen Dank noch mal :-).

      Viele Grüße

      Wendy

    2. Hey Wendy,

      wow, vielen lieben Dank für deine Rückmeldung! Freut mich, dass dir meine Tipps weitergeholfen haben. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg 🙂

      Beste Grüße, Florian

  12. Danke, hat mir geholfen. Vor allem Expats. Ist echt schlimm. Früher konnte ich problemlos Anzeigen schalten oder Beiträge bewerben und diese Problematik war nicht so sichtbar, wie es mittlerweile der Fall ist. Grüße.

    1. Hey Alex,

      freut mich, dass dir der Artikel weitergeholfen hat 🙂 Wir geben einfach die Hoffnung nicht auf, dass Facebook immer besser in der Erkennung von Fake Likes wird 😉

      Beste Grüße, Florian

  13. Hallo Florian,
    vielen Dank für Deinen Artikel. Ich kämpfe gerade mit dem von Dir beschriebenen Problem.
    Ich war doch sehr erstaunt, als ich die ersten recht schnellen Likes erhalten habe. Umso mehr, als ich mir die Personen mal genauer angeschaut habe.
    Jetzt ist es sogar so, dass ich diese Personen (zum Teil im Profilbild komplett vermummt… mit Waffe!!) nicht unter meinen „Fans“ oder „Likes“ haben möchte. Kannst Du mir einen Tipp geben? Meine Anzeige läuft noch einige Tage.
    Kann ich bestimmte Personen verbergen?
    Kann ich Einstellungen zur Zielgruppe noch vornehmen, wenn die Anzeige bereits gestartet ist?
    Einige Einstellungen auf meiner Seite habe ich jetzt vorgenommen (z.B. Seite nur Personen in Deutschland, Österreich, Schweiz zeigen). Das Thema Expats habe ich nicht beachtet und als Sprache habe ich leider auch nur „deutsch“ eingegeben aber nicht weiter spezifiziert.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mir dazu einen Tipp geben kannst. Herzliche Grüße!

    1. Hey Susanne,

      vielen Dank für deinen Kommentar 🙂 Ich empfehle dir auf jeden Fall deine laufende Kampagne mit den im Artikel genannten Tipps anzupassen oder ggfs. sogar noch mal neu zu erstellen. Und anschließend solltest du die Fake Likes auch von deiner Fanpage verbannen (Einstellungen auf deiner Page -> Personen und andere Seiten -> und dann die entsprechenden Personen löschen/sperren).

      Ich wünsche dir viel Erfolg 🙂

      Liebe Grüße, Florian

  14. Hallo Florian, ich habe ein Problem und wende mich nun an dich, da ich sonst echt nicht mehr weiter weiß.

    Unser Fußballverein (Oberliga, ab Sommer wahrscheinlich Regionalliga) hat eine Facebookseite. Seit Wochen bekomme ich täglich über 1000 Likes (aus Asien, Philippinen, Indien etc.). Daher habe ich die Sichtbarkeit auf Deutschland eingeschränkt. Problem: GOOGLE mag das nicht, wir fallen im Ranking. Zudem muss ich, da wir nun eine App bekommen und auf die Informationen von Facebook zugegriffen wird, , die Sichtbarkeit wieder für alle einstellen. Aber das geht nicht, da wir dann täglich über 1000 Likes bekommen. Das sind Fake-Likes und das ist nicht toll. Ich vermute, dass irgendein Skript dafür verantwortlich ist. Hast du eine Idee, wie ich das herausfinden kann oder gar, wie ich das Problem lösen kann? Niemand kann sich bisher der Sache annehmen :(.

    1. Hey Ben,

      wenn die Fake Likes organisch (also ohne, dass ihr Werbeanzeigen schaltet) kommen, würde ich die Sichtbarkeit nur auf DE (ggfs. AT + CH) einschränken.

      Viele Grüße, Florian

  15. Hallo Florian,
    wir haben auch das Problem mit den Fake Likes. Nun habe ich die Einstelleungen geändert und hoffe, dass es das Problem damit gelöst ist.
    Du hattest oben geschrieben, man solle dann die entsprechenden Personen löschen/sperren. Warum ist das sinnvoll? Welche Folgen hat es, wenn ich dies nicht mache?
    Sind dann die Likes auch weg, also sinken dann meine Likes?

    Vielen Dank für Deine hilfreichen Antworten und Kommentare. Die sind wirklich super.

    Viele Grüße,
    Bettina

    1. Hallo Bettina,

      vielen Dank für deinen Kommentar 🙂 Die Fake Likes solltest du aus zwei Gründen löschen:

      1) Fake Likes haben einen negativen Einfluss auf deine organische Reichweite. Ein solcher Nutzer wird i.d.R. nicht mit dem Content auf deiner Facebook-Seite interagieren. Je mehr solcher Nutzer du hast, desto weniger Interaktion. Und damit auch weniger organische Reichweite – denn Facebook belohnt Interaktion.

      2) Wenn du viele Fake Likes bei deinen Fans hast und deine Fans als Zielgruppe für deine Werbeanzeigen nutzt, hat auch das keinen positiven Einfluss auf die Performance 😉

      Viel Erfolg und liebe Grüße, Florian

  16. Hallo Florian,

    vielen Dank für Deinen Beitrag. Ich war schon auf 180, weil die Anzeigen an die falschen Personen ausgeliefert wurden.

    LG
    Greta

  17. Hi Florian
    Danke für die Tips!
    Ich teste das jetzt mal mit deinen Einstellungen. Aber ich muss schon sagen das der „Werbeanzeigenmanager“ sowas von unübersichtlich und umständlich aufgebaut ist ,ist echt schon sehr nervend.
    Gruss
    Peter

  18. Hallo Florian,

    sehr interessanter Artikel. Ich werde die Tipps ab jetzt für unsere Unternehmensseite anwenden.
    Eine Frage habe ich noch: kann ich diese Fakeliker aus der Fanbase löschen, um diese zu bereinigen?

    Viele Grüße,
    Florence

    1. Hey Florence,

      du kannst dir in dein Einstellungen deiner Seite unter „People and Other Pages“ die öffentlichen Likes anschauen und bei Bedarf dort auch entfernen bzw. blockieren.

      Beste Grüße, Florian

  19. Danke! Die Fanbase schrumpft gerade drastisch. Aber egal. Mache die neue Anzeige über den Werbeanzeigenmanager und hoffe, da kommen bessere Ergebnisse. Danke dir!

  20. Super Artikel! Jetzt verstehe ich auch, warum auf meine „Seite hervorheben“-Werbeaktion für meinen WordPress-Blog zwar recht viele Facebook-Likes kamen, aber der Traffic auf der Seite selbst fast garnicht zunahm. Bei Bewerbung einzelner Beiträge ist es übrigens anders: da nimmt dann auch der Traffic auf der WordPress-Seite sprunghaft zu.

    Auf jeden Fall danke ich herzlich für die wertvollen Tipps!

  21. Hallo Florian, nachdem ich durch Zufall auf deinen Blog gestoßen bin und ich mir deine Tipps hier durchgelesen habe, habe ich mich endlich getraut eine Werbung für unser kleines Kino zu schalten. Ich wäre nie auf die Idee gekommen die „Expats“ auszuschließen und hoffe nun auf gute Ergebnisse und Erfahrungen. DANKE!

  22. Hi Florian,

    seitdem ich über den Werbeanzeigenmanager gehe, wächst die Fanbase zwar im Zeitlupentempo, aber die Qualität der Leute passt gerade zu 100%.

    Aber eine Frage bleibt mir noch: ich wollte einen einzelnen Beitrag über den Power Editor bewerben. Allerdings muss ich dafür gleich eine Kampagne anlegen mit einem Minimalbudget von 100€.
    Gibt es eine andere Möglichkeit, einen einzelnen Beitrag unter diesem Budget zu bewerben? Ohne auf die „Beitrag hervorheben“-Methode zurückzugreifen?

    Viele Grüße,
    Florence

    1. Hey Florence,

      vielen Dank fürs Update! Freut mich, dass dir dir Tipps geholfen haben 🙂 Beim Festelegen des Budgets kannst du zwischen Tages- und Laufzeitbudget wählen. Eine Möglichkeit wäre, wenn du das Tagesbudget anpasst und die Laufzeit entsprechend deinen Wünschen festlegst:

      Viele Grüße, Florian

  23. Hallo Florian, toller Beitrag. Normalerweise screen ich Artikel recht schnell. Deinen habe ich wirklich intensiv gelesen. Sag mal, kann man eigentlich Lookalike Audiences weiter einschränken (nur Männer, nur Frauen, Interessen)?
    Weiter so und Danke
    Alex

    1. Hey Alex,

      besten Dank für deinen Kommentar! Freut mich, dass dir der Artikel gefallen hat 🙂

      Zu deiner Frage: Ja, es ist möglich Lookalike Audiences mit den „herkömmlichen“ Targeting-Optionen von Facebook weiter einzuschränken und bspw. nur Frauen anzusprechen. Dazu ganz einfach zunächst die Lookalike Audience auswählen und anschließend diese Zielgruppe weiter verfeinern.

      1.000 Dank und viele Grüße, Florian

  24. Pingback: Facebook Ads: So schützt du dich vor Fake-Likes

Hinterlasse deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.