So funktioniert der TikTok Ads Manager

Sebastian VoggTik Tok Ads2 Kommentare

**Gastartikel von Sebastian Vogg**

TikTok Ads – ernsthaft? Was kommt als nächstes? eBay Kleinanzeigen Performance Advertising?

Spaß beiseite.

Auch wenn du vielleicht die Plattform aktuell noch belächelst: Das Wachstum und die Chancen von TikTok sind aktuell nicht abzustreiten. Allein das Potenzial für organische Reichweite ist extrem hoch. So ist bspw. ein Fitness Influencer aus UK (@jayalderton) im August 2019 mit Null Followern gestartet und mittlerweile bei über 100.000 Followern angekommen.

Wir wissen alle, dass diese Metrik nicht sehr relevant für Performance-Kennzahlen ist. Trotzdem zeigt es uns, wie viel Interaktion auf organische Inhalte stattfinden kann – und außerdem, wie leicht es tatsächlich auch sein kann. Denn wenn wir beispielsweise bei Instagram und Facebook auf organische Reichweite von Beiträgen vertrauen, werden wir sehr schnell eines Besseren belehrt. Mittlerweile sind dort der Feed und die Stories hoch kompetitiv mit Advertising durchsetzt und die Reichweite von nicht beworbenen Beiträgen dementsprechend gering.

Da bei TikTok aber quasi noch der “Wild West” herrscht, sind die Werbeplätze natürlich auch noch nicht besonders voll. Bis vor Kurzem gab es gar keine Self-Service-Plattform und es konnten lediglich mit großen Media Budgets Kampagnen gebucht werden. Wir reden hier dann natürlich von großen Brands, die siebenstellige Beträge ohne Probleme für eine Kampagne als Test investieren.

Ich habe dank meiner TikTok-Ansprechpartnerin jetzt schon die Möglichkeit, TikTok Ads zu schalten. Zum aktuellen Zeitpunkt (Dezember 2019) nur in Asien, aber laut Partner Manager ab Januar auch in Europa inklusive Deutschland.

Nachdem ich also freigeschaltet wurde, wollte ich natürlich möglichst schnell einen Blick auf den Ads Manager von TikTok werfen. Und vielleicht fällt dir ja auch das ein oder andere Detail auf. Déjà-vu? I think so, too.

Gehen wir also jetzt in das Ad Account Setup hinein, die Einbindung des Pixels und wie der Prozess des Kampagnen-Setups funktioniert.

TikTok Ads Manager: Ad Account Setup

Sobald du dich über deinen individuellen Invite-Link registriert hast, landest du auf der folgenden Oberfläche. Hier musst du als Erstes unter dem Reiter “Advertisers” über den Button “Create Advertisers” die Werbekonten erstellen. Advertisers = Werbekonto/Ad Account

(Hier klicken zum Vergrößern)

Nachdem du das Werbekonto erstellt hast, läuft dieses erst noch durch einen Review-Prozess. Außerdem kann aktuell nur via Kreditlinie bezahlt werden – für manche Facebook-Werbetreibende ohne Account Manager ein Traum.

TikTok Pixel einrichten

Was ist denn eigentlich noch die Basis für erfolgreiches Measurement im Performance Advertising? Korrekt! Eine Tracking-Möglichkeit. Und die heißt – wie kann man es auch anders erwarten – TikTok Ads Pixel.

Das Gleiche gibt es übrigens auch für Apps. Kennt man auch irgendwoher.

Um den Pixel zu erstellen, klickst du auf den Reiter “Report” und wählst den Advertiser/Ad Account aus. Jetzt bist du im Werbekonto und kannst über den Reiter “Library” -> “Event” auf diese Übersicht zugreifen.

(Hier klicken zum Vergrößern)

Wir klicken auf “Website Pixel” und im Anschluss auf “Create Pixel”, vergeben einen Namen und richten den Pixel entweder manuell ein oder über ein Third Party Tool. Zur Vereinfachung habe ich es manuell hier via Google Tag Manager durchgespielt:

Wie überprüft man die erfolgreiche Pixel-Installation? Mit dem TikTok Pixel Helper – wie könnte es auch anders sein?! Installiere dir das Chrome Plugin, um zu überprüfen, ob du den Copy-Paste-Job richtig durchgeführt hast. 

Sieht gut aus. 🙂

Es gibt auch eine direkte Third Party Integration via Google Tag Manager:

Connecte dafür einfach dein Google-Konto (mit dem du Zugriff auf den GTM hast):

Leider funktioniert das noch nicht so sauber – ist aber ein sehr spannender Ansatz, dass der TikTok Pixel direkt verknüpft werden kann.

Wie baue ich jetzt Conversions ein? 

Ich wähle in dem Fall “Event on page load” aus.

Jetzt kann ich auswählen, mit welchem URL Aufruf/Page Load mein Event ausgelöst werden soll – und vor allem, welche Art von Event es ist.

(Hier klicken zum Vergrößern)

Nachdem ich mich um den technischen Part gekümmert habe, kann ich meine erste Kampagne aufsetzen.

TikTiok Ads Manager: Einrichtung einer TikTok Ads Kampagne

Hier begegnen uns als Facebook Advertiser auch bekannte Dinge – so gut wie alles eigentlich. Der Prozess ist für jeden Facebook-Werbetreibenden fast selbsterklärend. Ein paar Sachen gilt es aber zu beachten.

Kampagnenziele bei TikTok

Auf Kampagnenebene kannst du aktuell zwischen drei Kampagnenzielen wählen:

  • Traffic
  • App Install
  • Conversions

Ich möchte meine erste Testkampagne für Traffic optimieren, um einfach ein Gefühl für den Kanal zu bekommen und die Preise im CPC Bidding zu identifizieren.

Anzeigengruppen und Targeting bei TikTok Ads

Hier wird es natürlich am spannendsten. Ich kann meine Zielgruppe auf Basis folgender Kriterien definieren: Placement, Custom Audiences, Kategorie, Alter, Geografische und Ausrichtung.

Ähnlich wie bei Facebook und Co. gibt es hier auch noch zusätzliche Platzierungsmöglichkeiten. Ich bleibe mal bei TikTok – for now. 

Hier handelt es sich um die Auslieferungs-Anzeigendetails – bedeutet, was mir in meiner Anzeige bei dem Titel der Seite angezeigt wird. Anders als bei Facebook wähle ich auf Anzeigengruppenebene meine Ziel-URL aus.

Ebenfalls habe ich noch keine Funktion gefunden, um einen existierenden Account zu verlinken (mit dem Advertiser Account). Dementsprechend habe ich meinen Account einfach rekreiert und leite tatsächlich via Deeplink von urlgeni.us auf mein TikTok-Profil weiter. Ich habe hier noch nicht unbedingt was zu verkaufen.

Zusätzlich möchte TikTok, dass ich eine Ad Category festlege und Ad Tags vergebe. Ich kann User Comments aktivieren oder deaktivieren – ein Feature, das man sich manchmal auch für andere Kanäle wünschen könnte.

Bei den Targeting-Einstellungen fühlen wir uns als Facebook Advertiser auf Anhieb sehr wohl. Das klassische Interessens-Targeting ist jedoch bei TikTok noch etwas in den Kinderschuhen. Auch die Auswahl der Länder ist noch sehr begrenzt: Aktuell ist nur Asien verfügbar, bald aber auch Deutschland und weitere europäische Länder.

Zusätzlich zum Interessen-Targeting gibt es jedoch noch – genau, you guessed it – Custom und Lookalike Audiences

Hier bekommen wir die von Facebook bekannten Optionen, wie Customer File, App Activity, Engagement und Website Traffic.

Bei den Lookalikes haben wir eine etwas abgewandelte Version:

In dem Fall können wir direkt die Source Audience über die Erstellung der Lookalike Audience ausschließen. Auch das Placement können wir hier auswählen. Mir ist nicht ganz klar, weshalb das auf der Ebene der Lookalike Audience benötigt wird. Auch die Prozentzahlen fallen weg und werden lediglich mit Specific, Balance und Broad kategorisiert. 

Das Mindestbudget liegt bei 20 Euro – alles Weitere ist auch hier sehr an unsere blauen Kollegen angelehnt.

Anzeigenformate und Einstellungen für deine TikTok Ads

Auf Anzeigenebene lade ich lediglich meine Assets hoch. Hier können die Auflösung und alle weiteren Infos entnommen werden.

Fun Fact: Heruntergeladene Videos aus TikTok können nicht hochgeladen werden, weil diese eine zu geringe Auflösung haben. Workaround? Einfach in Videoleap oder eine beliebige andere Video Editing App auf dem Smartphone reinhauen und in 4k exportieren – funktioniert!

Nachdem ich mein Video hochgeladen habe, kann ich noch den Text und meinen CTA anpassen (aus einer Vorauswahl an Beispielen).

Überblick über den TikTok Ads Manager

Zum Abschluss noch ein kleiner Overview des Ads Managers und der verschiedenen Levels (Campaign Level, Ad Group Level, Ad Level).

(Hier klicken zum Vergrößern)

(Hier klicken zum Vergrößern)

(Hier klicken zum Vergrößern)

Und das war’s! Damit ist deine erste TikTok Ad online (nachdem sie von der chinesischen Regierung freigegeben ist 😉 ).

Fazit

Damit du auch den “Erfolg” bzw. die Kampagnen besser messen und verstehen kannst, wäre das Verwenden von URL-Parametern (z. B. für eine Analyse in Google Analytics) durchaus sinnvoll. Somit verstehst du auch die Traffic-Qualität besser und kannst identifizieren, ob TikTok für dich relevant ist. Hoffentlich waren die ein oder anderen guten Tipps und Anregungen dabei!

Wer schreibt das hier?

Sebastian Vogg

Facebook Twitter

Sebastian ist Facebook Marketing Partner for Technical Services und zertifizierter Buying und Planning Professional. Er führt die Performance Agentur ONLINE MARKETING VOGG und und ist Co-Host des adsventure Podcasts.

BLEIB IMMER UP-TO-DATE & HOL DIR 55 SOFORT UMSETZBARE HACKS

  • Bleib mit meinem Newsletter immer auf dem neuesten Stand und verliere nie mehr den Überblick
  • Als Bonus bekommst du meine 55 sofort umsetzbaren Hacks für deine Facebook & Instagram Ads in fünf Tagen gratis on top
  • Erhalte regelmäßig die besten Pro-Tipps direkt in dein Postfach

Mit deiner Eintragung zum Newsletter erhältst du regelmäßig frischen Content, sowie 55 sofort umsetzbare Tipps für deine Facebook & Instagram Ads in fünf Tagen GRATIS on top. Kein Spam, versprochen! Zu den Datenschutz-, Versand-, Analyse- und Widerrufshinweisen.

2 Comments on “So funktioniert der TikTok Ads Manager”

  1. Danke für diese Erläuterungen! Wenn man als Agentur für Kunden werben möchte würde das dann über ‚Create Advertisers‘ erfolgen, richtig?
    Ist es zwingend Voraussetzung, dass Agentur bzw. Kunde einen TikTok-Account haben oder kann eine Bewerbung auch (nur) mit Verlinkung auf eine externe Webseite erfolgen?

  2. Sehr interessanter Artikel! Geht Deutschland mittlerweile?

    Ich habe gelesen, dass das Mindestbudget 500 Dollar sind, du schreibst 20 €. Hat das damit geklappt?

Hinterlasse deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.